Zitrus-Heidelbeer-Kuchen (Pound Cake)

Lemon Blueberry Pound Cake | www.strudelandcream.com

Der Ursprung des “Pound Cake” (Pfundkuchen) liegt darin, dass der Kuchen ursprünglich aus gleichen Teilen Butter, Zucker, Eiern und Mehl besteht, ein Pfund (etwa ein halbes Kilo) pro Zutat. Aber nicht nur der Pound Cake sondern auch der Sponge Cake bestehen aus diesen Zutaten (zu gleichen Teilen). Es sind nicht die Zutaten an sich (und die Menge), die hier den Unterschied machen. Den Unterschied macht die Reihenfolge, in der die Zutaten zum Teig verarbeitet werden. Das Verhältnis ist zweitrangig (obwohl es der ursprüngliche Namensgeber ist).

Lemon Blueberry Pound Cake | www.strudelandcream.com

Für den Pound Cake werden als erstes Butter und Zucker schaumig geschlagen bis das Volumen um etwa ein Drittel zugenommen hat. Wichtig dabei ist, dass die Butter auf Raumtemperatur ist (und nicht noch kalt vom Kühlschrank). Das Schaumigschlagen bringt kleine Luftblasen in den Teig was dem Teig beim Aufgehen während des Backens hilft – wenn richtig gemacht geht das Backen ganz ohne Backpulver. Diese Methode nennt sich “Creaming Method”.
Für den Sponge Cake hingegen werden als erstes Zucker und Eier vermischt (dies wird als “Foaming Method” bezeichnet).

Lemon Blueberry Pound Cake | www.strudelandcream.com

Für diesen Zitronen-Heidelbeer-Kuchen (Pound Cake) bin ich von den gleichen Verhältnissen der vier Hauptzutaten etwas abgewichen. Ich habe den Fettanteil und die Eier etwas reduziert. Ich verwende kein Backpulver als zusätzlichen Treiber – das Aufschlagen von Butter und Zucker leisten hier ganze Arbeit. Zusammen mit dem Himbeer Mississippi Cake wurde dieser Zitronen-Heidelbeer-Kuchen zu einem beliebten Gast in meinem Backrohr.

P.S.: Falls ihr mehr über Gewichtsverhältnisse beim Kochen und Backen wissen wollt (nicht nur für Teig sondern auch für Saucen und Fleischwaren), Michael Ruhlman’s Englischsprachiges Buch “Ratio” ist eine empfehlenswerte Lektüre.

ZITRUS-HEIDELBEER-KUCHEN
ZITRUS-HEIDELBEER-KUCHEN
inspiriert von “Oldfashioned Pound Cake” in Michael Ruhlman’s “Ratio”

Zutaten (für eine Kastenform von 28 cm Länge):
Kuchen:
160 g weiche Butter (Raumtemperatur)
225 g Zucker
1TL Salz
4 Eier (Grösse M, je 53 g)
Saft und Schale einer Bio-Zitrone
Saft und Schale einer Bio-Limette
1 TL Vanillepaste (oder Mark einer Vanilleschote)
225 g Mehl
150 g Heidelbeeren (Blaubeeren)
Butter und Mehl für die Form
Glasur:
150 g Staubzucker
3 EL Zitronen- oder Limettensaft*

* Ich habe eine Mischung aus Zitronen – und Limettensaft verwendet – 3 Esslöffel Saft, welche vom Kuchen übriggeblieben sind.

Zubereitung:
1) Die Kastenform einfetten und einmehlen oder mit Backpapier auslegen (und nur die Seitenflächen einfetten).
2) In einer Schüssel Butter mit einem Hand- oder Standmixer eine Minute schaumig schlagen. Zucker und Salt hinzufügen und die Masse bei mittlerer bis hoher Stufe 3 bis 4 Minuten schlagen bis der Teig etwa ein Drittel an Volumen zugenommen hat und hell ist. Ein Ei nach dem anderen dazugeben und jeweils langsam in den Teig einrühren.
3) Ofen auf 170 ºC vorheizen.
4) Je einen Esslöffel Zitronen- und Limettensaft, die Zitronen- und Limettenschale und Vanillepaste einrühren. Mehl nach und nach einsieben und verrühren (auf kleinster bis mittlerer Stufe). Nur solange mixen bis das Mehl komplett eingerührt ist. Heidelbeeren mit einer Spachtel unterheben. Teig in die Kastenform füllen.
5) In die untere Hälfte des Backrohres schieben und bei 170 ºC 60 Minuten backen. Wenn durchgebacken (mit Zahnstocher oder Messer prüfen), aus dem Rohr nehmen. 5 bis 10 Minuten in der Form abkühlen lassen. Kuchen aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen.
6) Wenn der Kuchen abgekühlt ist, für die Glasur Staubzucker und Zitrussäfte vermengen (die Glasur sollte dickflüssig sein – je nach Beschaffenheit eventuell noch etwas Staubzucker oder Zitrussaft dazugeben). Die Glasur auf den Kuchen verteilen und trocknen lassen.

Hält im Kühlschrank in Alufolie verpackt etwa 1 Woche.

Leave a Reply